Sportupdate vom Landessportbund Sachsen 08.03.21!

Alle Infos:

https://www.sport-fuer-sachsen.de/de/fuer-mitglieder/vereinsberatung/corona-faq/

45. Konferenz der Sportministerinnen und Sportminister der Länder

(BV04/2021vom 22. Februar 2021)

Sport und Corona –Stufenweiser Wiedereinstieg in den Sport

Unter Zugrundelegung und in Fortschreibung der Beschlüsse der Sportministerkonferenz vom 15. Juli 2020 sowie 8. Februar 2021 befürworten die Sportministerinnen und Sportminister der Länder ein abgestimmtes Vorgehen für einen schrittweisen Wiedereinstieg inden Sport. Dies steht selbstverständlich unter der zwingenden Voraussetzung eines sich weiterhin rezessiv entwickelnden Infektionsgeschehens. Die bisher gewonnenen Erfahrungen im Sportbetrieb unter Pandemiebedingungen und der überaus verantwortungsvolle Umgang der Sportorganisationen bei der Umsetzung von Maßnahmen zur epidemiologischen Unterbrechung von Übertragungswegen haben gezeigt, dass auch bei Öffnungen das Infektionsgeschehen im Sport unter Kontrolle behalten werden kann. So sollte eine Verbesserung der epidemiologischen Situation mit der Perspektive eines schrittweisen Wiedereinstiegsfür den organisierten Sportbetrieb (Training und Wettkampf) verbunden sein. Hierbei sind entsprechende Hygienekonzepte, insbesonderein Bezug auf Personenzahl und Sportanlagen, zu erarbeiten, fortzuschreiben und zu beachten. Die Sportministerkonferenz dankt dem Deutschen Olympischen Sportbund und seinen Mitgliedsorganisationen für die bisher entwickelten sportartspezifischen Konzepte und den verantwortungsvollen Umgang damit. Diese stellen eine wichtige Voraussetzung dar, um den Sportbetrieb zu ermöglichen und die Ausübung des Sports im Rahmen rechtlicher Vorgaben sicher zu stellen.

Beschluss: Die Sportministerkonferenz begrüßt die Fortschreibung der durch den Deutschen Olympischen Sportbund(DOSB) entwickelten Leitplanken ausdrücklich und sieht darin eine gute Grundlage im Hinblick auf die Trainings-und Wettkampfausübung in den über 90.000 Sportvereinen in der Corona-Pandemie.Die Sportministerkonferenz empfiehlt der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten einen stufenweisen Wiedereinstieg in den Sport, wobei die vorgeschlagenen Schritte durch die Länder einzeln oder übergreifend zugelassen werden können. Entsprechend dem Beschluss der SMK vom 8. Februar 2021 können für die Sportausübung von Kindern und Jugendlichen begünstigende Ausnahmen vorgesehen werden.

1. Rückkehr zur organisierten Sportausübung mit Abstand/ohne Kontakt in zunächst an die Infektionslage angepassten Gruppengrößen in öffentlichen und privaten ungedeckten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum
2. Rückkehr zur organisierten Sportausübung mit Abstand/ohne Kontakt inzunächst an die Infektionslage angepassten Gruppengrößen in öffentlichen und privaten gedeckten Sportanlagen
3. Rückkehr zur organisierten Sportausübung ohne Abstand/mit Kontakt in zunächst an die Infektionslage angepassten Gruppengrößen in öffentlichen und privaten ungedeckten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum
4. Rückkehr zur organisierten Sportausübung ohne Abstand/mit Kontakt in zunächst an die Infektionslage angepassten Gruppengrößen in öffentlichen und privaten gedeckten Sportanlagen
5. Rückkehr zu den für die jeweiligen Angebote üblichen Gruppengrößen in öffentlichen und privaten gedeckten und ungedeckten Sportanlagen
6.Rückkehr zum Wettkampfbetriebund Sportveranstaltungenmit sukzessiver Zulassung von Zuschauerinnen und Zuschauern


Positionspapier „Return to sport“ während der aktuellen Coronavirus-Pandemie(SARS-CoV-2/COVID-19) – Kurzform

Erstellt vom Wissenschaftsrat der DGSP und der medizinischen Kommission des DOSB

Hintergrund

Die aktuelle Coronavirus-Pandemie ist eine große Herausforderung, auch für die Sporttreibenden, insbeson-dere auch dadurch bedingt, dass das mit einer Infektion mit SARS-CoV-2 verbundene Krankheitsbild bisher nur in Teilen erfasst und pathogenetisch verstanden ist, was insbesondere auch für mögliche Folgeschäden gilt. Sportler*innen zählen nach derzeitigen Erkenntnissen nicht zu den Risikogruppen für einen schweren Verlauf einer Covid-19 Erkrankung. Das schließt allerdings nicht aus, dass Athlet*innen eine Infektion mit SARS-CoV-2 erleiden und es gibt auch Beispiele aus dem organisierten Sport, dass in Einzelfällen auch schwerere Verläufe bei ansonsten fitten und initial gesunden Sportler*innen möglich sind.....